Header 1
Header 2

 

Niederlage trotz Kampfgeist

 

Nicht einmal eine Woche war das letzte Spiel her, da wartete auch schon der wohl grösste Brocken in der Meisterschaft auf den FC Sins. Am vergangenen Samstag reisten die Freiämter mit Sack und Pack nach Aegeri. Mit 16 Punkten aus sieben Spielen hatten sich die Zuger unangefochten an die Spitze der Tabelle gekämpft. Auch ihr Torverhältnis war nennenswert. Mit 24 Toren aus den bisherigen Runden stellten sie auch hier den Spitzenwert, auch die Anzahl Gegentore – zehn an der Zahl – konnten sich sehen lassen. Die Sinser bekamen es also mit einem defensiv hervorragend eingestellten und offensiv unbestechlichen Gegner zu tun.

 

Egal, wie man es drehte und wendete, die Aufgabe, die es an diesem Sonntagnachmittag zu bewältigen gab, wurde schlicht nicht einfacher. Den Sinsern musste es also gelingen, all diese Gedanken aus dem Kopf zu verbannen und ihr Ding durchzuziehen. Das gelang ihnen in der Startphase ausgezeichnet. Nach nur sechs Minuten musste Aegeris Keeper bereits zum ersten Mal einschreiten, bewahrte dabei aber völlige Ruhe und hatte das Geschehen sofort wieder unter Kontrolle. Die so starke Zuger Offensive hatten die Gäste gut im Griff, liessen ihnen kaum Platz und hielten sie auf Distanz zum eigenen Strafraum. Dies zumindest bis zur verhängnisvollen – und später auch matchentscheidenden - 15. Minute. Ein Fehlpass in der Sinser Abwehr eröffnete der Heimmannschaft die Möglichkeit zum Angriff. Mit einem Lupfer über die Verteidigung wurde Kapitän Schwarzenberger haargenau angespielt und dieser liess dem neuen Sinser Goalie Albert Gashi nicht den Hauch einer Chance. Schade um dieses Gegentor, das mussten die Gäste definitiv auf die eigene Kappe nehmen. Dieser Treffer nahm ihnen dann zusätzlich auch noch etwas den Wind aus den Segeln und der FC Aegeri begann, sein Spiel aufzuziehen. Mehrere Male liefen sie an, um ihren äusserst knappen Vorsprung weiter auszubauen, was ihnen dank einer starken Leistung vom nun hellwachen Sinser Torhüter nicht gelang. Kurz vor der Pause lag der Ball dann wieder hinter der Linie, doch die Schiedsrichter entschieden ohne Umschweife auf Offside und so blieb es auch zur Halbzeit bei diesem 1:0.

 

Mit dem Leader mitgehalten

Nach der Pause fasste Robin Niederberger Mut und zog einfach einmal aus vollem Lauf ab aufs Tor und bewies damit, dass der Siegeswille in seiner Mannschaft immer noch vorhanden war. Kurz nach seiner Einwechslung tauchte Jerry Würsch plötzlich im Strafraum auf und versuchte, einen Schuss noch abzulenken, Goalie Dunjic war jedoch einen Schritt schneller. In der 71. Minute führte Michael Hohl einen Eckball aus. Dieser kam zu Robin Niederberger, der den Kopf hinhielt, seinen Schuss aber noch vom Zuger Schlussmann abgelenkt sah. Ein erneuter Sinser Ballverlust öffnete den FC Aegeri Tür und Tor für einen schnellen Konter, mit dessen Abschluss sie nur Zentimeter am 2:0 vorbeischlitterten. So endete dieses Spiel nach 90 Minuten mit dem ebenso knappen wie unnötigen 1:0 Schlussresultat.
Eine gute Leistung der Sinser war das jedoch allemal, wenn man die verflixte 15. Minute einfach ausblendet. Über weite Strecken hielt das Team mit seinem Gegner mit, spielte schnell und innovativ. Wenn auch nicht mit dem Resultat dürfen die Sinser zumindest getrost mit der gezeigten Leistung zufrieden sein.

 

FC Sins: Gashi, Ueberschlag (46. von Flüe Marc), Niederberger Robin (74. Niederberger Alex), Brügger, Bertelsen, Hohl, Feer, Fuchs, Müller, Niederberger Sven (62. Würsch), Gumann

FC Küssnacht a/R: Dunjic, Ott, Huber, Becirbasic, Salatic, Alaj (91. Bürgi), Pfrunder, Schwarzenberger Marco, Schwarzenberger Michael (67. Pereira Do Canto), Blättler, Savanovic

 

Nächstes Spiel: Am nächsten Wochenende spielt der FC Sins wieder wie gewohnt am Samstagabend. Zuhause auf dem Sinser Letten empfangen die Spieler die Gäste aus Cham. Mit zwei Punkten Vorsprung liegen die Chamer in unmittelbarer Reichweite der Sinser. Kommen Sie vorbei und unterstützen Sie unsere erste Mannschaft!
Spielbeginn: Samstag, 07. Oktober, 18 Uhr, Sportanlage Letten, Sins

 

Hauptsponsor

Hauptsponsor Villiger Bau

Co-Sponsoren

Co-Sponsor Landi Sins
Co-Sponsor Huwiler
Co-Sponsor Raiffeisen Oberfreiamt
1 2 3

Matchpatronat

Matchpatronat Tramax

Websitesponsor

eNovate

Innerschweizer Fussballverband

IFV