Header 2
Header 1

 

Durststrecke beendet

 

Der SC Cham II – dieses Team ist der Sinser Equipe bestens bekannt, denn bereits in der 3. Liga lieferten sich die beiden Mannschaften das ein oder andere hart umkämpfte Duell. Nun also trafen die beiden Aufsteiger zum ersten Mal in der 2. Liga aufeinander und endlich wurde die Sinser Leistung wieder einmal mit einem Sieg belohnt.

 

Los ging das Spiel aber denkbar ungünstig für die Einheimischen, denn nach nicht einmal zehn Minuten lag der Ball schon hinter Neuzugang Albert Gashi im Tor. Kurz zuvor konnte er einen Schuss von Petersen noch abwehren, beim zweiten Versuch des selben Schützen hatte der Sinser Torhüter dann aber das Nachsehen. Das war jedoch noch nicht genug, denn direkt im Anschluss flog ein satter Schuss der Chamer an den Pfosten. Nun hatten die Sinser genug von der Dominanz des SC Cham und kehrten den Spiess um. Nach einer halben Stunde setzte Kapitän Reto Brügger mit seinem scharfen Abschluss ein erstes Zeichen. Gleich darauf gelang Robin Niederberger eine Ballannahme in aussichtsreicher Position leider nur ungenügend und war für den Torhüter leichte Beute. Beim nächsten Angriff scheiterte der Sinser Wirbelwind erneut, diesmal aus spitzem Winkel und mit präzis geschossenem Ball. Aus dieser Aktion ging dann in der 33. Spielminute ein Eckball für den FC Sins hervor. In der Mitte lauernd erwischte der junge Verteidiger Marco Fuchs den Ball und beförderte diesen über die Torlinie zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause.

 

Weitere drei Punkte auf dem Konto

Den Ausgleich hatten sich die Sinser also schon mehr als verdient und jetzt wollten sie natürlich noch mehr. In der 55. Minute glänzte Reto Brügger mit einer hervorragenden Übersicht. Auf der linken Spielfeldseite kämpfte er sich fast bis zur Grundlinie, von wo er einen haargenauen Pass auf den in der Mitte völlig freistehenden Michael Hohl spielte. Letzterer zögerte keine Sekunde und hämmerte das Leder mit einem Volley und dank eines Aufsetzers zum 2:1 in die Maschen. Die erstmalige Führung für die Heimmannschaft an diesem Abend war Tatsache. Die Reaktion der Chamer blieb nicht aus. Mit einem Lattenknaller meldeten sich die Gäste wieder ins Spiel zurück. Nach etwas mehr als einer Stunde hätte Reto Brügger einen weiteren Treffer auf dem Fuss und ein völlig freies Tor vor sich gehabt, doch der Abschluss gelang ihm nicht wunschgemäss und war somit kein Problem für die Chamer Hintermannschaft. In der 68. Minute bewies Robin Niederberger nicht nur ein gutes Auge sondern auch seine Zielgenauigkeit. Einen Freistoss führte er direkt aus und beförderte diesen rechts an der Mauer vorbei, passgenau in die rechte untere Ecke des Chamer Kastens zum 3:1. In der 81. Spielminute schlich sich Alex Niederberger bei einem Standard davon und tauchte plötzlich zum Kopfball wieder im gegnerischen Strafraum auf. Dieser Ball landete aber leider knapp im Aus. Gegen Ende der Partie kamen die Gäste noch einmal auf und hatten es plötzlich ziemlich eilig, schliesslich mussten noch einige Tore her, um nicht ohne Punkte nachhause gehen zu müssen. Mit einem Schuss aus dem Nichts gelang Cakir dann noch der 3:2 Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es den Chamern nicht mehr.
Diese gewonnenen drei Punkte auf dem Sinser Konto tun der Mannschaft sicherlich gut und sie steht in der Tabelle neu auf dem sechsten Zwischenrang.

 

FC Sins: Gashi, Stutz Mathis, Niederberger Alex, Niederberger Robin (86. Stutz Mathis), Brügger, Hohl, Feer, Fuchs, von Flüe Sandro, Müller, Gumann (76. Bertelsen)

SC Cham: Studerus, Good Andri (63. Wipfli), Suter, Grootnibbelink, Walker, Mair Noack, Good Ursin, Lüthi, Imfeld (63. Özdemir), Petersen, Morceli (72. Cakir)

 

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag trifft der FC Sins auswärts auf den FC Littau.
Spielbeginn: Samstag, 14. Oktober, 18 Uhr, Fussballplatz Ruopigen, Littau

 

Hauptsponsor

Hauptsponsor Villiger Bau

Co-Sponsoren

Co-Sponsor Raiffeisen Oberfreiamt
Co-Sponsor Huwiler
Co-Sponsor Landi Sins
1 2 3

Matchpatronat

Matchpatronat Tramax

Websitesponsor

eNovate

Innerschweizer Fussballverband

IFV